Öffentlicher Raum

Heimat schaffen, Zukunft gestalten – diesem Ziel können wir schon mit kleinen Schritten entgegen gehen. Dazu gehören alltägliche Dinge, auf die jeder von uns achten kann, wie zum Beispiel:

  • Thema Sauberkeit im Wohnumfeld
    • das Bewusstsein der Bewohnerschaft für ihr Wohnumfeld stärken und Verhaltensänderungen einleiten
    • Sauberkeit auf dem Sportplatz und im Bürgerpark
    • Graffiti-Entfernungen
  • Wissen zu Natur und Umwelt vermitteln
    • Bäume pflanzen – Paten suchen (Projekt – die Sozialbau unterstützen)
    • Projekt Sonnenblumengarten umsetzen
    • Lernwege einrichten (in Zusammenarbeit mit Schulen)
    • Umweltgruppe des Vereins fördern
  • Praktische Wohnumfeld-Maßnahmen realisieren
    • Pflanz- und Verschönerungsaktionen
    • Einladende Sitzmöglichkeiten auf den Grünflächen
    • Anzahl Hundetüten- und Mülleimer erhöhen
  • Verkehrssicherheit erhöhen und Barrierefreiheit herstellen
    • Verkehrsberuhigung, vor allem nachts (Schwalbenweg) – z.B. Einbau von Schwellen
    • Bordsteinabsenkungen, wo nötig
    • Barrierefreier Zugang zum Vereinsgebäude
  • Streetwork/Polizeipräsenz als Beitrag für mehr Sicherheit und besseres Sicherheitsgefühl
    • Erhöhung Polizeipräsenz
    • Einsatz Streetworker erhöhen
  • Kooperation mit Präventionsbeauftragten und Ordnungsamt
    • Austausch mit Präventionsbeauftragten
    • in Kita und Schule regelmäßige praktische Übungen zum Thema Verkehrssicherheit und Veranstaltungen zur Gewaltprävention durchführen
    • Stadtteilbüro: regelmäßig Vorträge zu Sicherheitsthemen, z.B. speziell für Senioren anbieten
  • Möglichkeiten für Weiterführung der Platzgestaltung ausloten
    • Outdoor-Sportplatz verbessern
    • Öffentlicher Grillplatz
  • Zielgruppenspezifische Aufwertung der Aufenthalts-, Spiel-, und Sportflächen
    • Gespräche mit Eigentümern und Hausverwaltungen (z.B. Verschönerung Thingersplatz) – der Bedarf ist aufgrund der großen Anzahl von Kindern und Jugendlichen und der starken Nutzung der Flächen sehr groß.